Akon kündigt Plan zur Einführung der Kryptowährung Akoin an

Aliaune Damala Badara Thiam, besser bekannt als Akon, hat kürzlich die Einführung seiner eigenen Kryptowährung Akoin angekündigt. Darüber hinaus teilte Akon seine Pläne, eine erste ihrer Art, eine 100% kryptobasierte Stadt in Afrika zu bauen.

Die neue Stadt wird auf einem 2000 Hektar großen Grundstück gebaut, das ihm der senegalesische Präsident geschenkt hat. Fünf Minuten vom neuen internationalen Flughafen und eine kurze Fahrt von der Hauptstadt Dakar entfernt, wird die futuristische Stadt als spannendes Experiment für die Massenintegration von Kryptowährungen in den Alltag dienen.

Akon startete 2014 Akon Lightning Africa – eine Initiative, die fünfzehn verschiedene Länder in Afrika mit Strom versorgt, darunter Senegal, Mali und Sierre Leone. Darüber hinaus bietet es direkt und indirekt mehr als 5000 Menschen Beschäftigung.

Akon Lightning Africa liefert Strom durch Solarstrom an Menschen in 15 Ländern Afrikas und betreut junge afrikanische Unternehmer.

Trotz des Erfolgs seines Unternehmens sprach Akon in einem Interview im Januar 2018 über einige der Herausforderungen des Projekts.

Laut Akon war das größte Hindernis für die Stromversorgung von mehr Afrikanern die Schwierigkeit, eine angemessene Finanzierung zu gewährleisten, da die entwickelten westlichen Nationen einen Großteil der afrikanischen Ressourcen besitzen und der Kontinent von den traditionellen Finanziers als „risikoreiche Investition“ angesehen wird.

Blockchain Afrika

Zugehörige Geschichte: Blockchain verändert die digitale Landschaft Afrikas
Mit der Entscheidung für die Einführung einer Kryptowährung zeigt Akon die Bereitschaft, von den traditionellen Finanzierungsmitteln abzuweichen und die Entwicklung Afrikas zu beschleunigen, indem er sich einer aufstrebenden, aber meist unerprobten Technologie bedient.

Nach seiner Fertigstellung wird Akon’s Crypto City „führende Smart City Designs mit einer leeren Leinwand zur Kryptonisierung unseres täglichen Menschen- und Geschäftsaustauschs kombinieren“ und eine neue Art der Existenz erfinden.

Akon sprach optimistisch über das Potenzial von Kryptowährungen bei den Cannes Lions 2018

„Ich denke, dass Blockchain und Krypto in vielerlei Hinsicht der Retter für Afrika sein könnten, weil sie den Menschen die Macht zurückgeben und die Sicherheit wieder in das Währungssystem bringen. “

Obwohl Akons Ziele in der Tat hoch gesteckt sind, könnte der Senegal der perfekte Ort sein, um ein ehrgeiziges Projekt auszuprobieren. Senegal verfügt nicht nur über eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Afrikas, sondern war 2017 auch das zweitgrößte Land der Welt nach Tunesien, das seine Währung digitalisierte.

Grün stellt die Verwendung des westafrikanischen CFA-Franc (XOF) dar.
Rot steht für die Verwendung des zentralafrikanischen CFA-Franc (XAF).
Der eCFA, der von der senegalesischen Bank Banque Régionale de Marchés und eCurrency Mint gegründet wurde, wird in Verbindung mit dem Papier CFA franc verwendet. Obwohl zentralisiert und nicht auf Blockchain-Technologie aufgebaut, bietet die eCFA ein digitales Geldmittel für eine Region, in der vielen Menschen noch immer formelle Bankkonten fehlen.

Wenn die eCFA im Senegal erfolgreich ist, ist geplant, die eCFA auf die anderen 14 Länder in West- und Zentralafrika auszudehnen, die den CFA-Franc verwenden.

Unabhängig davon, ob die eCFA letztendlich erfolgreich ist oder nicht, stellt die Digitalisierung ihrer Währung die Bereitschaft des Senegals dar, neue Technologien zu nutzen. Mit seiner Offenheit und seinen ehrgeizigen Plänen könnte Senegal das erste Land sein, das über Akoin eine vollständige Krypto-Stadt errichtet hat.