Alles, was Sie über die Vorschriften zu Kryptowährungen wissen müssen

Kryptowährungen waren eine schwierige Pille, die noch vor der Beteiligung der Regierungen zu verdauen war. Jetzt versuchen die politischen Entscheidungsträger auf der ganzen Welt, die Kontrolle über die digitale Währung zu übernehmen. Von Börsen bis hin zu ICOs ist es ebenso beängstigend geworden, den Überblick über das Gesetzliche zu behalten wie herauszufinden, welcher neumodische Token sich in die nächste große Sache verwandeln könnte.

Da es an einer globalen Koordination zwischen den Behörden mangelt, sind die Regeln sehr unterschiedlich. Es besteht die Möglichkeit, dass sich das ändert, nachdem die Finanzchefs auf dem bevorstehenden G20-Treffen in Buenos Aires über digitale Vermögenswerte diskutiert haben. Bis dahin gibt es eine Vielzahl von Meinungen darüber, wie man diesen Raum am besten reguliert.

Was die wichtigsten Länder über Kryptowährungen und Social Trading denken

U.S.A.

Im Allgemeinen bedienen die beiden Bundesbehörden, die in den USA tätig sind, d.h. die SEC und CFTC, in erster Linie den amerikanischen Kryptowährungsmarkt. Leider haben beide Social Trading Agenturen https://www.onlinebetrug.net/social-trading/ unterschiedliche Ansichten zu diesem Thema, obwohl sie auf ein ähnliches Ziel der Regulierung der Kryptowährung hinarbeiten.

Während die SEC ICOs und Kryptowährungen als „Wertpapiere“ definiert und daher illegal sind, wenn sie nicht als Wertpapier registriert sind, unterscheidet sich die CFTC und definiert Kryptowährungen als „Waren“.

Wie von den beiden führenden Marktwächtern der Nation hervorgehoben, findet gemäß einer Aussage vor dem Kongress im Februar der meiste Kryptowährungshandel in den USA in einer rechtlichen Grauzone statt. Jetzt ist zu sehen, wie genau es damit umgeht, sie zu knacken.

Kürzlich erklärte der US-Bundesstaat Wyoming Kryptowährungen zu einer Art „Vermögenswert“

Die kanadischen Regulierungsbehörden haben erklärt, dass ICOs als Wertpapiere zu behandeln sind und dass bei allen Produkten, die mit Kryptowährungen in Verbindung stehen, das „hohe Risiko“ berücksichtigt werden sollte. Gleichzeitig sind die Börsen des Landes zu beliebten Zielen für kryptobezogene Aktien und börsengehandelte Fonds geworden.

Asien, wie es allen bekannt ist, ist einer der technisch versiertesten Orte, an dem Japan eine faszinierende Rolle spielt, nachdem es im vergangenen Jahr ein Lizenzsystem für digitale Vermögenswerte eingeführt hat. Sie hat kürzlich auf dem diesjährigen G20-Gipfel Anlass zu Besorgnis gegeben und um Vorschriften zur Vermeidung von Geldwäsche in Kryptowährungen gebeten.

Die Regulierungsbehörden in Hongkong haben einen eher praxisnahen Ansatz verfolgt und gleichzeitig die Stringenz der Krypto-Plattformen beibehalten, um zu vermeiden, dass ohne Genehmigung mit allem gehandelt wird, was als Sicherheit gilt. Genau deshalb findet der größte Teil des weltweiten Kryptowährungshandels in diesem Zentrum statt.

Vom stellvertretenden Premierminister Singapurs als „Experiment“ bezeichnet, ist Kryptowährung nach seinen Worten kein starker Grund, den Handel vollständig zu verbieten. Die taiwanesischen Behörden gehen auf Nummer sicher und gehen abwartend vor.

China hat Digital Asset Exchange und Initial Coin Offerings sehr offen verboten, alle Mittel der Online-Konnektivität zu ausländischen Handelsplattformen abgeschaltet und darüber hinaus in einem schockierenden Zug die Stromversorgung der Bitcoin-Miner eingestellt.

Dies ist ein großer Wermutstropfen für die Welt

Denn China galt einst als globale Drehscheibe für den Krypto-Währungshandel – ist aber heute führend bei der Bekämpfung der Krise.

Allerdings arbeiten die Chinesen hinter den Kulissen schnell an Kryptowährungsregelungen und Blockchain-Technologie. Es bleibt abzuwarten, ob sie in naher Zukunft einen „Rücken mit einem Knall“ abziehen.

Akon kündigt Plan zur Einführung der Kryptowährung Akoin an

Aliaune Damala Badara Thiam, besser bekannt als Akon, hat kürzlich die Einführung seiner eigenen Kryptowährung Akoin angekündigt. Darüber hinaus teilte Akon seine Pläne, eine erste ihrer Art, eine 100% kryptobasierte Stadt in Afrika zu bauen.

Die neue Stadt wird auf einem 2000 Hektar großen Grundstück gebaut, das ihm der senegalesische Präsident geschenkt hat. Fünf Minuten vom neuen internationalen Flughafen und eine kurze Fahrt von der Hauptstadt Dakar entfernt, wird die futuristische Stadt als spannendes Experiment für die Massenintegration von Kryptowährungen in den Alltag dienen.

Akon startete 2014 Akon Lightning Africa – eine Initiative, die fünfzehn verschiedene Länder in Afrika mit Strom versorgt, darunter Senegal, Mali und Sierre Leone. Darüber hinaus bietet es direkt und indirekt mehr als 5000 Menschen Beschäftigung.

Akon Lightning Africa liefert Strom durch Solarstrom an Menschen in 15 Ländern Afrikas und betreut junge afrikanische Unternehmer.

Trotz des Erfolgs seines Unternehmens sprach Akon in einem Interview im Januar 2018 über einige der Herausforderungen des Projekts.

Laut Akon war das größte Hindernis für die Stromversorgung von mehr Afrikanern die Schwierigkeit, eine angemessene Finanzierung zu gewährleisten, da die entwickelten westlichen Nationen einen Großteil der afrikanischen Ressourcen besitzen und der Kontinent von den traditionellen Finanziers als „risikoreiche Investition“ angesehen wird.

Blockchain Afrika

Zugehörige Geschichte: Blockchain verändert die digitale Landschaft Afrikas
Mit der Entscheidung für die Einführung einer Kryptowährung zeigt Akon die Bereitschaft, von den traditionellen Finanzierungsmitteln abzuweichen und die Entwicklung Afrikas zu beschleunigen, indem er sich einer aufstrebenden, aber meist unerprobten Technologie bedient.

Nach seiner Fertigstellung wird Akon’s Crypto City „führende Smart City Designs mit einer leeren Leinwand zur Kryptonisierung unseres täglichen Menschen- und Geschäftsaustauschs kombinieren“ und eine neue Art der Existenz erfinden.

Akon sprach optimistisch über das Potenzial von Kryptowährungen bei den Cannes Lions 2018

„Ich denke, dass Blockchain und Krypto in vielerlei Hinsicht der Retter für Afrika sein könnten, weil sie den Menschen die Macht zurückgeben und die Sicherheit wieder in das Währungssystem bringen. “

Obwohl Akons Ziele in der Tat hoch gesteckt sind, könnte der Senegal der perfekte Ort sein, um ein ehrgeiziges Projekt auszuprobieren. Senegal verfügt nicht nur über eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Afrikas, sondern war 2017 auch das zweitgrößte Land der Welt nach Tunesien, das seine Währung digitalisierte.

Grün stellt die Verwendung des westafrikanischen CFA-Franc (XOF) dar.
Rot steht für die Verwendung des zentralafrikanischen CFA-Franc (XAF).
Der eCFA, der von der senegalesischen Bank Banque Régionale de Marchés und eCurrency Mint gegründet wurde, wird in Verbindung mit dem Papier CFA franc verwendet. Obwohl zentralisiert und nicht auf Blockchain-Technologie aufgebaut, bietet die eCFA ein digitales Geldmittel für eine Region, in der vielen Menschen noch immer formelle Bankkonten fehlen.

Wenn die eCFA im Senegal erfolgreich ist, ist geplant, die eCFA auf die anderen 14 Länder in West- und Zentralafrika auszudehnen, die den CFA-Franc verwenden.

Unabhängig davon, ob die eCFA letztendlich erfolgreich ist oder nicht, stellt die Digitalisierung ihrer Währung die Bereitschaft des Senegals dar, neue Technologien zu nutzen. Mit seiner Offenheit und seinen ehrgeizigen Plänen könnte Senegal das erste Land sein, das über Akoin eine vollständige Krypto-Stadt errichtet hat.