500 Milliarden Dollar sind eine Menge Geld

500 Milliarden Dollar die Art von Geld, das Dinge wie Lobbyisten kaufen und vielleicht einige Wahlkämpfe finanzieren kann. Es genügt, ein Sektor zu sein, eine Branche mit einer Stimme und politischem Einfluss. Wir beginnen, uns in die Verhandlungen der realen Mächte einzukaufen. Was bieten wir an diesen Tischen an? Nun, so bekommt man einen Platz an diesen Tischen: Man löst ein Problem, das jeder will und das sonst niemand lösen kann. Die Lieferkettenfinanzierung (2-Stunden-Video mit Transkript einer sehr ausführlichen Diskussion über den SCF) passt wirklich gut zu diesem Problem. Ebenso die Herkunft der Waren.

Das gilt auch für Bitcoin Trading

Aber der Urgroßvater der schrecklichen Probleme, die die Bitcoin Trading Blockkette lösen kann, ist die Terrorismus- und Kriminalfinanzierung, meint onlinebetrug. Sie könnten Leute identifizieren, bevor sie sie an der Blockkette handeln lassen, und dann haben sie eine völlig transparente Zahlungskarte der gesamten Gesellschaft. Das ist es wirklich, was The Powers That Be von der Blockchain wollen.

AH! Sie sagen, aber BTC ist anonym oder pseudonym, und zcash kann Transaktionen in jedem System mit einem Gateway blenden. Ja, darauf kannst du wetten, genau so. Es gibt also die Schlachtlinien für die nächsten fünf Jahre: Zeroprivacy vs. Zcash. Verwendung und Missbrauch von zksnarks. Autoritär vs. liberal, alles auf einer sehr ähnlichen technischen Basis. Das ist eine sehr komplexe zukünftige politische Situation, ganz sicher. Wenn wir klug wären, würde gerade jetzt jemand 100 Millionen Dollar in einen Eimer werfen und anfangen, Einfluss durch DC-Lobbyfirmen zu kaufen, und wer auch immer diesen Job bei den Vereinten Nationen macht, insbesondere die ITU. Das sind die Kämpfe, die wir gewinnen müssen, um bis 2020 nicht so tot wie Napster und The Pirate Bay zu werden.

Ist es zu groß, um nur für Banken zu scheitern?

Die Dotcom-Blase erreichte einen Spitzenwert von rund 3 Billionen, das Sechsfache der BTC-Blase. Die Online-Konsumausgaben reichten nicht aus, um eine Blase dieser Größenordnung zu unterstützen. BTC muss industrielle Anwendungen in der Lieferkette erhalten, um zu überleben: Es muss zu einem Handelsinstrument werden. Ich meine nicht diese winzigen Verbraucher, die B2C- oder Darkweb-Anwendungen ausgeben. Ich meine, die Leute müssen Öl und Flugzeuge für BTC kaufen und verkaufen. Du sagst „aber Preisvolatilität“ und ich sage „Ich weiß!“. Denn wenn niemand etwas für BTC außer Dollar verkauft? Großer Ärger. Lass es mich erklären.

Im Moment arbeitet BTC wie eine Fremdwährung. Der enorme Ausverkauf von Dollar zum Kauf von BTC wird am besten als Währungsblase verstanden. Es sind keine Aktien eines Unternehmens: Unternehmen machen Dinge. Wie ich bereits sagte, ist die Zukunft ein fremdes Land, und es ist auch unser größter Handelspartner. BTC ist die nationale Währung von The Future, und die Leute verkürzen die Gegenwart, um die FutureCoin zu kaufen. (Während ich mich auf BTC beziehe. Ich meine wirklich „und all die anderen Währungen“.) Leute, die Bitcoin kaufen, verkürzen den Status quo.

Aber die Zukunft teilt eine Geographie mit der Gegenwart. Die Regierungen besitzen The Present, und man kann „The Future“ nicht einfach mitten in ihrem Revier ohne Dialog öffnen. Aber viele Leute mit viel Geld führen eine große Absicherung gegen einen durch politische Faktoren verursachten Dollarpreiseinbruch durch – Sie können sich vorstellen, was eine Trump-Anklage gefolgt von einem Aufstand im Süden für die Bitcoin-Preise bedeuten würde, nicht wahr? Nun, das können auch andere Leute: Das ist ein Teil des Risikos, das jeder mit dem Kauf von Bitcoin absichert. Aber im Moment steht in BTC nichts außer anderen Währungen und ein paar aktienähnlichen Instrumenten in Unternehmen zum Verkauf, die noch keinen echten Handel betreiben. Wir haben eine riesige Menge an ungehedgten politischen Risiken, die in unseren zukünftigen Münzbeständen gebunden sind. Dies ist sehr instabil, wenn sich Amerikas Regierungsführung von der Belastung erholt, die Trump auf sie ausgeübt hat, dann tritt die Machinery of State ein, schneidet BTC auf etwas herunter, das sie bewältigen kann (wahrscheinlich mit KYC-Vorschriften) und Sie erhalten einen sicheren Present/Future-Mix, 80%/20% oder vielleicht etwas weniger. Das Leben geht weiter: keine Revolution!

Wenn die Dinge jedoch hart bleiben, gibt es nicht genug Willen im Team Present, um im Team Future zu zügeln. Und hier, meine lieben Freunde, ist es, wo der Mist wirklich den Fan trifft. Weil Team Future keinen Plan hat. Sie haben brutale Taktiken, aber keine Ahnung, welche Welt sie bauen.

Verlorene Kryptomünzen oder Geldschlüssel?

Inmitten zunehmender Fälle von Diebstahl und Betrug, verlorenen Münzen und verlorenen privaten Schlüsseln entsteht in der virtuellen Kryptowährungswelt eine neue Geschäftsform. Sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen suchen nach verlorenen Münzen, privaten Schlüsseln und vergessenen Passwörtern. Willkommen in der Welt der Kryptojäger.

Wo sind meine digitalen Assets beim Crypto Trading geblieben?

Das Wall Street Journal zitiert einen Bericht von Chainalysis – einem Crypto Trading und Blockchain-Analyse-Unternehmen mit Sitz in New York City -, wonach inzwischen rund 20 Prozent (3,7 Millionen) aller Bitcoins fehlen. Diese verlorenen Münzen im Crypto Trading werden von onlinebetrug auf einen Wert von 20 bis 25 Milliarden Dollar geschätzt.

Das häufigste Problem, das zum Verlust von Kryptomünzen führt, ist, dass der einzelne Inhaber den Zugang zu seinen Kryptowährungs-Geldbörsen oder -Tresoren verliert. Die digitalen Vermögenswerte in solchen Wallets werden durch die Verwendung eines eindeutigen privaten Schlüssels geschützt, der eine lange Reihe von alphanumerischen Zeichen ist, die einer Bank-PIN oder einem Passwort für den Zugriff auf ein Internet-Banking-Konto ähnlich ist. Da Kryptowährungen und Wallets in einem dezentralen Ökosystem funktionieren, gibt es keine zentrale Behörde oder einen Dienstleister, der den Schlüssel zu den ursprünglichen Kryptoinhabern zurücksetzt oder neu ausgibt. Es liegt in der alleinigen Verantwortung des Einzelnen, den privaten Schlüssel sicher und nur für ihn zugänglich zu halten. Die meisten Personen vergessen oder verlegen diesen privaten Schlüssel, was ihre digitale Brieftasche unzugänglich macht. Rund 300 solcher Wallets mit verlorenem Zugang werden auf jeweils zwischen 1.000 und 10.000 Bitcoins geschätzt, schätzt die Chainalysis.

Andere Fälle von verlorenen digitalen Münzen werden auf die zunehmende Zahl von Betrügereien, Hacks und Diebstählen zurückgeführt. (Siehe auch, Schützen Sie Ihre Bitcoins vor Diebstahl und Hacks.)

Wer sind die Kryptojäger?

Mit der verlorenen Bitcoin-Bounty, die auf über 20 Milliarden Dollar geschätzt wird, entsteht eine neue Art von digitalen Wesen und Individuen, die als Kryptojäger bezeichnet werden, um bei der komplexen Aufgabe der Bergung dieses digitalen Schatzes zu helfen. Diese Kryptojäger arbeiten sowohl mit Krypto-Währungsinhabern als auch mit Strafverfolgungsbehörden zusammen, um verlegte oder unzugängliche Vermögenswerte zu suchen und wiederherzustellen.

Kryptojäger, die sich als Experten für das „Einbrechen in“ digitale Geldbörsen ausgeben, nutzen alles und jeden, um diese Aufgabe zu erfüllen. Dazu gehört auch der Einsatz moderner Supercomputer, um private Schlüssel zu knacken, und sogar mentale Praktiken wie Hypnotherapie an den Walletträgern, um ihnen zu helfen, sich mit ihrer verlorenen Kryptowährung wieder zu vereinen.

Kryptojäger, die ihre Dienste online anbieten, suchen in der Regel nach grundlegenden Details, wie dem zuletzt gespeicherten privaten Schlüssel und anderen möglichen Details, die Einzelpersonen bei der Erstellung ihrer privaten Schlüssel verwenden können (wie Geburtsdatum, Name des Tieres und Lieblingsautor). Kryptojäger führen diese Grunddatenpunkte dann durch ihre selbst entwickelten Computerprogramme und versuchen, Hunderte und Tausende von möglichen Kombinationen zu erstellen, die dann nacheinander verwendet werden, um die sicheren Schlüssel der Geldbörsen zu knacken.

Nur wenige Technologiebegeisterte versuchen auch den Do-it-yourself (DIY) Ansatz. Die Financial Times zitiert den Fall des irischen Unternehmers Youssef Sarhan, der sich selbst Code beigebracht hat, um ein Programm zu schreiben, um Dutzende von Millionen von Passwortkombinationen zu testen. Mit etwa 10.000 Dollar sind seine Renditen „nicht lebensverändernd – sondern sicherlich jahreswechselnd“.

Nicht nur technisch versierte Computerprogrammierer sind im Spiel. Der Marktplatz verfügt auch über eine bedeutende Präsenz von so genannten „Krypto-Hypnotiseuren“, die ihren Verstandesmanagern Dienstleistungen mit dem Anspruch anbieten, Passwörter wiederherzustellen, indem sie das Unterbewusstsein des Einzelnen durch Techniken wie Hypnotherapie erschließen. Im Wesentlichen versuchen sie, dem Inhaber zu helfen, sich geistig zu erholen, wo und was er als privaten Schlüssel aufgeschrieben haben könnte.

Kryptojäger bieten ihre Dienste auch an, um die Spuren von Krypto-Währungsdiebstahl und Betrug aufzuspüren. Sie arbeiten mit Strafverfolgungsbehörden und Krypto-Teilnehmern zusammen, um festzustellen, wohin die gestohlenen Münzen übertragen wurden, und solche Informationen können wichtig sein, um die mit dem Diebstahl verbundenen Transaktionen zu annullieren oder diese Wallets vollständig zu blockieren.

Während viele Kryptowährungsbörsen „sichere“ Depotdienstleistungen anbieten, werden sie oft von Hackern angegriffen, um digitale Münzen abzuschöpfen. Dies hat einen neuen, stark nachgefragten Markt für sichere Krypto-Tresore eröffnet, die als Drittverwahrer für digitale Bestände fungieren, sowie für die Sicherung privater Wallettschlüssel. (Siehe auch, Bitcoin Preis sinkt unter Hack-Versuch auf Kryptowährung Exchange Binance.)

Lesen Sie mehr dazu: Verlorene Kryptomünzen oder Geldschlüssel? Rufen Sie Kryptojäger an | Investopedia https://www.investopedia.com/tech/lost-cryptocoins-or-wallet-keys-call-crypto-hunters/#ixzz5XI7C93wJ
Folgt uns: Investopedia auf Facebook

In der Welt der Kryptowährung können auch gute Projekte schlecht werden

Michael Luckow ist einer der Schöpfer des Schweizer Kryptowährungs-Start-ups Envion, das am 30. Mai 2018 in einem Kooperationsraum in Berlin stattfindet.

Während sich die Betrügereien in der ungeregelten Welt der virtuellen Währungen im letzten Jahr vermehrt haben, schien ein Unternehmen in der Schweiz zu den legitimsten zu gehören, die eine eigene Kryptowährung kreieren.

Investoren binden sich an Copy Trading

Das Unternehmen, Envion, sagte, dass es in diesem Jahr 100 Millionen Dollar von Investoren gesammelt habe, mit einem Plan, saubere Energie für die Computer zu liefern, die Copy Trading verwalten. Das Projekt wurde durch Partnerschaften mit deutschen Unternehmern und Politikern und mit einer deutschen akademischen Institution sowie durch Versprechen zur Einhaltung der schweizerischen und amerikanischen Copy Trading Gesetze verstärkt.

Aber wie so viele andere Projekte, die Millionen von Dollar durch so genannte Initial-Coin-Offerten oder I.C.O.s. eingebracht haben, schmilzt Envion jetzt zusammen, wobei sich seine Schöpfer gegenseitig des Betrugs beschuldigen. Das Geschäft scheint in der Schwebe zu sein. Und Investoren binden sich an Social Media, um zu erfahren, wie viel sie durch das Projekt verloren haben.

Denken Sie, dass Kryptowährung verwirrend ist?

Adam Elfarouq, ein 29-jähriger Marokkaner, sagte, er habe 3.000 Dollar in Envion investiert und Freunde und Verwandte ermutigt, ihr Geld zu investieren. „Ich weiß, dass die meisten der I.C.O.s da draußen entweder Betrug sind oder ihre Versprechen nicht einhalten werden“, sagte er. Die Umgebung, so glaubte er, war anders.

Die Envion-Erfahrung ist die jüngste Erinnerung daran, wie der plötzliche Aufstieg virtueller Währungen es Unternehmern ermöglicht hat, direkten Zugang zu Investoren ohne Regulierungsaufsicht zu erhalten – oft mit finanziell katastrophalen Folgen für Investoren.

Erste Münzangebote kamen letztes Jahr aus dem Nichts, um eine der beliebtesten Möglichkeiten für Start-ups zu werden, Geld zu sammeln. Investoren warfen letztes Jahr mehr als 5 Milliarden Dollar auf Münzangebote.

Die meisten Projekte haben Geld gesammelt, indem sie benutzerdefinierte Kryptowährungen – ähnlich Bitcoin – verkauft haben, die als Zahlungsmethode für die Software verwendet werden sollen, die die Start-ups entwickeln. Die Hoffnung ist, dass die Münzen wertvoller werden, wenn die Software nützlicher wird.

Aber auch für die Menschen, die in der Welt der virtuellen Währung arbeiten, erschweren die komplexe Struktur und Geschwindigkeit der ersten Münzangebote die Trennung von Gut und Böse.

Seif Shieshakly, ein Berater von Envion mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten, sagte, dass die I.C.O.-Struktur „so viele Zwischenhändler ausgeschnitten“ und neue Investitionsmöglichkeiten geschaffen habe, dass aber „das Fehlen von Vorschriften, wiederum wegen der Anfänge von I.C.O.s., Risiken mit sich bringe, von denen regulierte Rahmenbedingungen im Allgemeinen weitaus weniger hätten“.

Die Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt haben sich bemüht, die Kontrolle über I.C.O.s. China zu behalten. China hat im vergangenen Jahr Münzangebote verboten, und die Securities and Exchange Commission in den Vereinigten Staaten hat die Branche umfassend untersucht und Dutzende von Vorladungen verschickt.

Aber bisher haben die Behörden nur bei einigen wenigen Projekten hart durchgreifen können, und die Münzangebote sind mit rasantem Tempo weitergegangen und haben 2018 bisher mehr Geld gesammelt als im gesamten Jahr 2017.

Envion versuchte, sich von der Flut der Betrugsangebote zu trennen, die im letzten Jahr aufgetaucht sind.

Ein Sprecher von Envion, Chris Pfaff, versandte letztes Jahr E-Mails, in denen er sagte, dass er Geschäfte mit IBM und dem Herrscher von Dubai abschloss. Aber Herr Pfaff sagte letzte Woche, dass diese Deals nie aufgegangen seien.

Envion sagte, dass es das von den Investoren gesammelte Geld verwenden würde, um mobile Rigs zu bauen, gefüllt mit Computern, die dazu bestimmt sind, neue Bitcoin zu „bergen“ oder digital zu erstellen. Die Bohrinseln könnten zwischen den Quellen für erneuerbaren Strom verschoben werden, die die Minencomputer mit Strom versorgen würden. Envion sagte, dass Leute, die ihre neuen Token gekauft haben, ein Recht auf einen Teil der neuen Bitcoins haben würden.

Die Gründer des Unternehmens, rund ein halbes Dutzend Programmierer und Vermarkter, haben es in der Schweiz gegründet und erklärten, dass sie alle notwendigen Vorschriften einhalten. In einem seiner vielen Werbeposts bei Medium schrieb das Envion-Team: „Als Finanzregulierer auf der ganzen Welt versuchen, I.C.O.s zu regulieren und Investoren zu schützen, dient Envion als Modell für einen konformen Crowdsale, der mit der gleichen Transparenz und Integrität wie die traditionellen Finanzmärkte funktioniert“.

Ein aktueller Sprecher der Gründer, Laurent Martin, sagte, dass die Probleme bereits vor Beginn des Projekts Ende letzten Jahres wegen des von den Gründern eingebrachten Vorstandsvorsitzenden Matthias Woestmann begonnen hätten.

Nach Angaben von Herrn Martin gaben die Gründer Herrn Woestmann das, was sie für eine vorübergehende Kontrolle ihrer Anteile an der Gesellschaft hielten. Herr Woestmann weigerte sich später, sie zurückzugeben, und verwässerte dann die Aktien von

Sind große Mining-Pools schlecht für Kryptowährungen?

Ein zentraler Grundsatz der Kryptowährungen ist ihre dezentrale Natur. In der Kryptowährungsüberlieferung kann jeder mit einem Computer eine Münze herstellen, indem er sich mit dem Minen-Netzwerk verbindet. Mit der Entwicklung der Popularität und des Marktes für Kryptowährungen scheint diese Idee jedoch auf der Strecke geblieben zu sein. Große Minenpools mit über mehrere Länder verteilten Betrieben sind zu einer Standardmethode für die Prägung neuer Münzen geworden.

Laut einem aktuellen Papier von Forschern der Cornell University haben Bitcoin und Ethereum, die beiden wichtigsten Kryptowährungen, den Bergbau zentralisiert. Die vier besten Miner in Bitcoin und die drei besten Miner in Ethereum machten mehr als 50% der gesamten Hash-Rate für diese Kryptowährungen aus.

Etwa 56% aller Bitcoins werden in Social Trading abgebaut

Bei Ethereum sind es 28%. Drei Bergleute von Ethereum machten 61 Prozent der durchschnittlichen Social Trading Wochenkapazität aus. Die Zentralisierung von Mining-Pools stellt innerhalb von Kryptowährungen eine eigene Reihe von Vor- und Nachteilen dar. Die Social Trading Mining-Pools selbst haben wiederum Einfluss auf ihren Preis. Das philosophische Argument der Dezentralisierung neben dem zentralen Bergbau bietet mehrere Vorteile.

Die Vorteile von Mining Pools

Die erste ist eine schnellere Verarbeitung. Beim Bitcoin-Mining konkurriert jeder Knoten mit dem Rest des Netzwerks, um die gesamte Blockchain zu erweitern. Blöcke werden nur dann „gefunden“, wenn andere Knoten innerhalb des Netzwerks mit der Erkennung einverstanden sind. Mehrere Blöcke im selben Netzwerk können den Erkennungsprozess beschleunigen, da sie die Latenzzeiten oder Verzögerungen reduzieren. (Siehe auch: Wie funktioniert Bitcoin Mining?)

Es beseitigt auch Diskrepanzen bei der Internetverbindung zwischen Knoten, die sich in verschiedenen Regionen befinden. Direktere Netzwerkverbindungen zwischen Bitcoin-Knoten wiederum beschleunigen den Benachrichtigungsprozess.

Zweitens sorgt eine große Anzahl von Mining-Systemen innerhalb desselben Netzwerks auch für einen effizienten Mining-Prozess, da sie die Anzahl der „Orphan Blocks“ oder Blöcke, die nicht als Teil der Blockkette ausgewählt wurden, reduziert.

Pools helfen auch Bitcoin-Minenunternehmen, Größenvorteile zu erzielen. Die Schwierigkeit der Probleme, die Bergleute lösen müssen, um Bitcoin zu verdienen, hat mit der Zeit zugenommen und wird voraussichtlich weiter zunehmen, da sich die Produktionsrate von Bitcoin verlangsamt. (Siehe auch: 20 Prozent der Bitcoin bleiben zu gewinnen.)

Aus technischer Sicht könnte die Einführung neuer ASIC-Hardwaremaschinen den Prozess effizienter gestalten. Aber die Bitcoin-Miner haben immer noch mit erhöhten Stromkosten zu kämpfen, die 90 Prozent der Gesamtkosten ausmachen, um diese Maschinen zu betreiben. Nach einigen Schätzungen können hohe Strompreise auch die Bitcoin-Preise langfristig unhaltbar machen.

Regierungen und Energieversorger haben die Bitcoin-Mineralisierung durch subventionierte Strompreise in Richtung Mining-Pools verschoben. Wie die meisten Industrieprodukte ist die Waage nützlich, um die Kosten zu senken.

Zentralisierung könnte zu mehr Macht führen
Doch der Paradigmenwechsel von dezentralen zu konzentrierten Minenpools ist nicht unumstritten.

Sie begannen mit einem Papier des Cornell-Professors Emin Gün Sirer aus dem Jahr 2013, in dem er behauptete, dass Bitcoin gebrochen ist, weil es egoistischen Abbau ermöglicht. Bei dieser Art des Bergbaus bündelt eine Gruppe von Bergleuten ihre Kräfte und „versteckt“ ihre erzeugten Blöcke vor der Hauptblockkette. Auf diese Weise können Knoten in ihrem Netzwerk die Blöcke erkennen und schnell zusätzliche Blöcke generieren. Die verborgenen Blöcke werden erst enthüllt, wenn die verborgene Blockkette eine Länge hat, die der der neuen Blockkette entspricht. Laut Sirer bieten die durch diese Art des Bergbaus erzielten Gewinne Anreize für kleine Bergbaugruppen, sich den großen anzuschließen.

Die Einführung von Bitcoin Cash, einer Kryptowährung, die im August 2017 aus der Blockchain von Bitcoin abgezweigt wurde, löste ebenfalls heftige Diskussionen über die Macht der Bitcoin-Miner aus. Jihan Wu, CEO von Bitmain, warf die Ressourcen seiner Minenpools hinter die Kryptowährung, selbst wenn kleine und unabhängige Bergleute sie boykottierten. Das Ergebnis war ein Preisanstieg, der im Dezember 2017 zu einem Höchststand von 3.706 $ führte. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens wird es bei 945 $ gehandelt. Das ist keine schlechte Flugbahn für eine Münze, die sechs Monate alt ist.

Die andere, schwerwiegendere Anklage bezieht sich auf die Manipulation der Kryptowährungspreise durch Mining-Pools. Da sie das Angebot an Münzen auf dem Markt kontrollieren, können zentralisierte Minenpools ihre Preise kontrollieren, indem sie die Anzahl der für den Handel verfügbaren Münzen begrenzen. Besondere Bedenken in dieser Hinsicht richten sich an chinesische Bergleute, die für den Abbau von etwa zwei Dritteln aller derzeit existierenden Bitcoins verantwortlich sind.

In einem Artikel der Washington Post letztes Jahr sagte Sirer, dass chinesische Bergleute „mit einem zu breiten Pinsel“ bemalt wurden. Es ist nicht so, dass alle chinesischen Bergleute Teil desselben Unternehmens sind oder zusammenarbeiten“, sagte er. (Siehe auch: Hoher Bitcoin-Preis

Alles, was Sie über die Vorschriften zu Kryptowährungen wissen müssen

Kryptowährungen waren eine schwierige Pille, die noch vor der Beteiligung der Regierungen zu verdauen war. Jetzt versuchen die politischen Entscheidungsträger auf der ganzen Welt, die Kontrolle über die digitale Währung zu übernehmen. Von Börsen bis hin zu ICOs ist es ebenso beängstigend geworden, den Überblick über das Gesetzliche zu behalten wie herauszufinden, welcher neumodische Token sich in die nächste große Sache verwandeln könnte.

Da es an einer globalen Koordination zwischen den Behörden mangelt, sind die Regeln sehr unterschiedlich. Es besteht die Möglichkeit, dass sich das ändert, nachdem die Finanzchefs auf dem bevorstehenden G20-Treffen in Buenos Aires über digitale Vermögenswerte diskutiert haben. Bis dahin gibt es eine Vielzahl von Meinungen darüber, wie man diesen Raum am besten reguliert.

Was die wichtigsten Länder über Kryptowährungen und Social Trading denken

U.S.A.

Im Allgemeinen bedienen die beiden Bundesbehörden, die in den USA tätig sind, d.h. die SEC und CFTC, in erster Linie den amerikanischen Kryptowährungsmarkt. Leider haben beide Social Trading Agenturen https://www.onlinebetrug.net/social-trading/ unterschiedliche Ansichten zu diesem Thema, obwohl sie auf ein ähnliches Ziel der Regulierung der Kryptowährung hinarbeiten.

Während die SEC ICOs und Kryptowährungen als „Wertpapiere“ definiert und daher illegal sind, wenn sie nicht als Wertpapier registriert sind, unterscheidet sich die CFTC und definiert Kryptowährungen als „Waren“.

Wie von den beiden führenden Marktwächtern der Nation hervorgehoben, findet gemäß einer Aussage vor dem Kongress im Februar der meiste Kryptowährungshandel in den USA in einer rechtlichen Grauzone statt. Jetzt ist zu sehen, wie genau es damit umgeht, sie zu knacken.

Kürzlich erklärte der US-Bundesstaat Wyoming Kryptowährungen zu einer Art „Vermögenswert“

Die kanadischen Regulierungsbehörden haben erklärt, dass ICOs als Wertpapiere zu behandeln sind und dass bei allen Produkten, die mit Kryptowährungen in Verbindung stehen, das „hohe Risiko“ berücksichtigt werden sollte. Gleichzeitig sind die Börsen des Landes zu beliebten Zielen für kryptobezogene Aktien und börsengehandelte Fonds geworden.

Asien, wie es allen bekannt ist, ist einer der technisch versiertesten Orte, an dem Japan eine faszinierende Rolle spielt, nachdem es im vergangenen Jahr ein Lizenzsystem für digitale Vermögenswerte eingeführt hat. Sie hat kürzlich auf dem diesjährigen G20-Gipfel Anlass zu Besorgnis gegeben und um Vorschriften zur Vermeidung von Geldwäsche in Kryptowährungen gebeten.

Die Regulierungsbehörden in Hongkong haben einen eher praxisnahen Ansatz verfolgt und gleichzeitig die Stringenz der Krypto-Plattformen beibehalten, um zu vermeiden, dass ohne Genehmigung mit allem gehandelt wird, was als Sicherheit gilt. Genau deshalb findet der größte Teil des weltweiten Kryptowährungshandels in diesem Zentrum statt.

Vom stellvertretenden Premierminister Singapurs als „Experiment“ bezeichnet, ist Kryptowährung nach seinen Worten kein starker Grund, den Handel vollständig zu verbieten. Die taiwanesischen Behörden gehen auf Nummer sicher und gehen abwartend vor.

China hat Digital Asset Exchange und Initial Coin Offerings sehr offen verboten, alle Mittel der Online-Konnektivität zu ausländischen Handelsplattformen abgeschaltet und darüber hinaus in einem schockierenden Zug die Stromversorgung der Bitcoin-Miner eingestellt.

Dies ist ein großer Wermutstropfen für die Welt

Denn China galt einst als globale Drehscheibe für den Krypto-Währungshandel – ist aber heute führend bei der Bekämpfung der Krise.

Allerdings arbeiten die Chinesen hinter den Kulissen schnell an Kryptowährungsregelungen und Blockchain-Technologie. Es bleibt abzuwarten, ob sie in naher Zukunft einen „Rücken mit einem Knall“ abziehen.

Akon kündigt Plan zur Einführung der Kryptowährung Akoin an

Aliaune Damala Badara Thiam, besser bekannt als Akon, hat kürzlich die Einführung seiner eigenen Kryptowährung Akoin angekündigt. Darüber hinaus teilte Akon seine Pläne, eine erste ihrer Art, eine 100% kryptobasierte Stadt in Afrika zu bauen.

Die neue Stadt wird auf einem 2000 Hektar großen Grundstück gebaut, das ihm der senegalesische Präsident geschenkt hat. Fünf Minuten vom neuen internationalen Flughafen und eine kurze Fahrt von der Hauptstadt Dakar entfernt, wird die futuristische Stadt als spannendes Experiment für die Massenintegration von Kryptowährungen in den Alltag dienen.

Akon startete 2014 Akon Lightning Africa – eine Initiative, die fünfzehn verschiedene Länder in Afrika mit Strom versorgt, darunter Senegal, Mali und Sierre Leone. Darüber hinaus bietet es direkt und indirekt mehr als 5000 Menschen Beschäftigung.

Akon Lightning Africa liefert Strom durch Solarstrom an Menschen in 15 Ländern Afrikas und betreut junge afrikanische Unternehmer.

Trotz des Erfolgs seines Unternehmens sprach Akon in einem Interview im Januar 2018 über einige der Herausforderungen des Projekts.

Laut Akon war das größte Hindernis für die Stromversorgung von mehr Afrikanern die Schwierigkeit, eine angemessene Finanzierung zu gewährleisten, da die entwickelten westlichen Nationen einen Großteil der afrikanischen Ressourcen besitzen und der Kontinent von den traditionellen Finanziers als „risikoreiche Investition“ angesehen wird.

Blockchain Afrika

Zugehörige Geschichte: Blockchain verändert die digitale Landschaft Afrikas
Mit der Entscheidung für die Einführung einer Kryptowährung zeigt Akon die Bereitschaft, von den traditionellen Finanzierungsmitteln abzuweichen und die Entwicklung Afrikas zu beschleunigen, indem er sich einer aufstrebenden, aber meist unerprobten Technologie bedient.

Nach seiner Fertigstellung wird Akon’s Crypto City „führende Smart City Designs mit einer leeren Leinwand zur Kryptonisierung unseres täglichen Menschen- und Geschäftsaustauschs kombinieren“ und eine neue Art der Existenz erfinden.

Akon sprach optimistisch über das Potenzial von Kryptowährungen bei den Cannes Lions 2018

„Ich denke, dass Blockchain und Krypto in vielerlei Hinsicht der Retter für Afrika sein könnten, weil sie den Menschen die Macht zurückgeben und die Sicherheit wieder in das Währungssystem bringen. “

Obwohl Akons Ziele in der Tat hoch gesteckt sind, könnte der Senegal der perfekte Ort sein, um ein ehrgeiziges Projekt auszuprobieren. Senegal verfügt nicht nur über eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Afrikas, sondern war 2017 auch das zweitgrößte Land der Welt nach Tunesien, das seine Währung digitalisierte.

Grün stellt die Verwendung des westafrikanischen CFA-Franc (XOF) dar.
Rot steht für die Verwendung des zentralafrikanischen CFA-Franc (XAF).
Der eCFA, der von der senegalesischen Bank Banque Régionale de Marchés und eCurrency Mint gegründet wurde, wird in Verbindung mit dem Papier CFA franc verwendet. Obwohl zentralisiert und nicht auf Blockchain-Technologie aufgebaut, bietet die eCFA ein digitales Geldmittel für eine Region, in der vielen Menschen noch immer formelle Bankkonten fehlen.

Wenn die eCFA im Senegal erfolgreich ist, ist geplant, die eCFA auf die anderen 14 Länder in West- und Zentralafrika auszudehnen, die den CFA-Franc verwenden.

Unabhängig davon, ob die eCFA letztendlich erfolgreich ist oder nicht, stellt die Digitalisierung ihrer Währung die Bereitschaft des Senegals dar, neue Technologien zu nutzen. Mit seiner Offenheit und seinen ehrgeizigen Plänen könnte Senegal das erste Land sein, das über Akoin eine vollständige Krypto-Stadt errichtet hat.